Windige Regionsmeisterschaften in Duisburg


Bei den Regionseinzelmeisterschaften der U14/16 in Duisburg gingen auch einige Lokalmatadoren der Eintracht an den Start.

Den Start machten die Jungs über 100m. Hier gingen Chief-Daniel Osei und SebastianJöhnk in der Altersklasse M14 an den Start. 
Dabei konnte Chief seinen Vorlauf in einer Zeit von 12,95s als Zweiter beenden, Joshua erreichte das Ziel nach 13,77s. Erfreulicherweise konnten sich damit beide für das anschließende Finale qualifizieren.
In diesem verbesserte Chief seine Zeit noch einmal auf gute 12,71s, was Platz 2 bedeutete. Joshua konnte seine Zeit leider nicht mehr verbessern (13,87s), der erreichte Platz 6 im Finale sorgte dennoch für Zufriedenheit.
Sebastian ging dann auch im Weitsprung an den Start. Leider passte der Anlauf an diesem Tag nicht wirklich, wobei der Wind, welcher von +2,5m/s bis -1,5m/s schwankte, sicherlich einen kleinen Beitrag geleistet hat. Mit 3,86m erreichte Sebastian in der Endabrechnung Platz 4.

Als einzige weibliche Starterin ging Helen Siepmann in der W15 an den Start.
Der Einstand gelang im 100m Vorlauf mit 12,92s, womit sie das Ticket für's Finale buchen konnte.
Dort verlor Helen unverschuldet beim Start einiges an Zeit. Trotz des Rückstandes gelang es ihr den Großteil der Konkurrenz einzuholen und überquerte nach 13,05s als Dritte die Ziellinie. 
Nachdem sie das Ärgernis über das Geschehen abgelegt hatte, ging es für Helen zum Weitsprung. In einer riesigen Konkurrenz verging einiges an Zeit zwischen den Durchgängen, sodass Helen in Vorbereitung auf den bevorstehenden 300m Lauf nur zwei Sprünge absolvieren konnte.
Auch hier spielte der Wind etwas verrückt, was das komplette Starterfeld an diesem Tag von Sprüngen im Bereich der 5m abhielt. Die Weite von 4,69m sorgte nicht für Freudensprünge, reichte aber dennoch für einen zweiten Platz.
Dann stand für Helen der erste 300m-Lauf an. Auf der Außenbahn ohne Orientierungspunkt startend, lief sie das Rennen mutig an und konnte das Tempo lange halten. Auch auf der Zielgerade brach Helen nicht ein und erreichte in sehr guten 43,06s das Ziel, gleichbedeutend mit Platz 2 und dem Wissen, dass die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften über diese Distanz greifbar ist (42,50s).